Samstag, 14. Juli 2012

Gedankengut!!!

Ich sag einfach mal ganz lieb " DANKESCHÖN " für all die lieben, aufmunternden und von Herzen kommenden Kommentare, E - M@ils und die Post auf dem herkömmlichen Weg, die lieben Aufmunterungen, die ich auf diversen Blogs finden konnte!!!
Ich bin überwältigt...

Ich kann Euch sagen: Macht Euch keine Sorgen, denn ich mache mir auch keine!!!
Seit die Ungewissheit vorbei ist und ich die Diagnose kenne, geht es mir gut, wirklich, auch wenn das für die Ein oder Andere vielleicht nicht nachvollziehbar erscheint.
Ich staune selber, denn ich bin ein " Denker " und so denkt man eben hin und wieder mal...und irgendwann vor ganz langer Zeit habe ich mal gedacht.Mensch, wie würdest Du denn reagieren, wenn Du die Diagnose " Krebs " erhalten würdest.
Ich habe mir das " schrecklich " vorgestellt, das ich am Boden zerstört bin, heule ohne Unterlass, fluche und die ganze Welt verwünschen würde...mich noch weiter in mein Schneckenhaus zurückziehe und Trübsal blasen werde...
ABER ALL das ist NICHT der Fall!!!
Ich reagiere total anders, ich habe bis jetzt, nichts davon erlebt, was ich mir gedacht habe, irgendwann mal...
Klar, habe ich geschluckt, als der Professor mir die Mitteilung gemacht hat...Aber das war das Einzigste, was bis jetzt für mich " negativ " erschienen ist...seitdem sprühe ich vor Tatendrang, weiss gar nicht was ich zuerst tun will...mir reicht alle Zeit nicht...für all das was ich vorhabe ;-)
Klar, es wird auch mal andere Tage geben...aber die gibt es sowieso...
Da muss ich nun durch!!!
Ich hab mir auch überlegt, warum trifft es MICH...wieso nicht wen anderen!Aber, ist es nicht egoistisch so zu denken...
Ich habe mehrfach gesagt bekommen, immer trifft es die Falschen!!!
Wer aber entscheidet denn, wer die Falschen und wer die Richtigen sind!!!
Mein Start ins Leben ist damals nicht leicht gewesen...ich habe eine 2. Chance erhalten und bin dem Tod um wenige Sekunden von der Schippe gesprungen...das bedeutet doch etwas...
Ich bin mit vielen Wehweh - chen geplagt, habe einen Sohn der seit seiner Kinderzeit krank ist ( es immer sein wird )...Ich habe schon soviel Leid und Negatives erfahren...das mich wahrscheinlich einfach NICHTS mehr schocken kann!!!
Deswegen meine andere Reaktion auf die Diagnose...
Ja, ich habe eine Aufgabe, die ich hier zu bewältigen habe!!!
Und die habe ich damals angenommen und die werde ich meistern, auch wenn nicht immer alles nach Plan laufen kann...

Alle die Ihr nicht wisst, was ihr sagen sollt, weil Euch die Worte fehlen...das macht nichts...als schlimm empfinde ich es, wenn Jemand gar NICHTS sagt und es totschweigt...das ist sehr verletzend...
Man kann mit mir ( oder auch anderen ) so umgehen wie immer, wir sind noch die gleichen Menschen wie vor der Diagnose ;-)
Ich höre, das sich Freundschaften trennen durch die Krankheit...gut das wird an mir vorrübergehen, da ich im " wirklichen " Leben keinen Freundeskreis habe ;-(
Aber ich erfreue mich einer großer Bekanntschaft im www und das ist so toll, das glaubt keiner!!!

Nun genug, fernab der Häkelnadel, berichtet ;-)


Da ich ja Montag wieder ins Krankenhaus muss, weil ich Dienstag operiert werde, habe ich mich entschieden das Dreieckstuch
 " Graziella " von Hilde zu häkeln.
Ein Anfang ist auch schon gemacht.


Gerne würde ich meine Granny Ripple Decke mitnehmen, aber da ich mittlerweile schon bei über 1,20 m Länge angekommen bin, ist das Gewicht auch immens...das wird mir dann zu riesig für da, obwohl ich auf die Gesichter der Schwestern gespannt wäre...Übrigens wärmt mich die Decke während dem daranweiterhäkeln schon sehr ;-)

Dann habe ich heute meinen Monatswichtel für Juli, aus dem Häkelclub, erhalten:


Das freut mich sehr, gefällt mir auch total.

Überraschungspost habe ich auch bekommen.
Nika hat mir die Edelweissbrosche ihrer Oma, als Talismann zugeschickt...
Das rührt mich dann zu Tränchen.
Vielen lieben Dank dafür!!!

Und morgen, ja für morgen hab ich auch noch was für Euch ;-)

Herzlichst Eure Angel ( a )

Kommentare:

  1. Liebe Angela,

    schön, dass du so positiv denkst. Eine Freundin von uns hatte letztes Jahr im Herbst auch die Diagnose Brustkrebs bekommen und ist erst einmal ziemlich down gewesen. Mittlerweile sind 8 Monate vergangen und sie hat gesagt, dass sie die Diagnose zum richtigen Zeitpunkt bekommen hat. Denn sie hat schon lange nicht mehr das Leben so genießen können wie in den letzten 7 Monaten. Klar war die OP schmerzhaft, aber sie weiß jetzt wieder, wie gerne sie am Leben ist.

    Ich denke, du wirst aus der Diagnose das Positive ziehen und dich nicht in ein Schneckenhaus verkriechen, sondern die Aufgabe annehmen und meistern.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Angela

    ich gehöre zu der *Sorte* Menschen, denen jeweils in besonderen Situationen die richtigen Worte fehlen.... :-(
    Ich finde es einfach schön, wie du mit deiner Krankheit umgehst, und nicht den Kopf in den Sand steckst!

    Das allerschönste finde ich, dass dich *meine Graziella* ins Krankenhaus begleiten darf.

    Ich drücke die Daumen, dass Alles wieder gut kommt!

    machs gut, liebe Angela

    ich drück dich ganz fest
    Hilde

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angela, du packst die Sache richtig !!!! DU SCHAFFST ES !!!! Ich drücke dir die Daumen für Montag und ich werde an dich denken....Bei mir ist vor 3 Jahren ein Gehirntumor entdeckt worden...Op und und...Vor einem Jahr kam er wieder und nach der Bestrahlung lebe ich mit ihm....Er ist kleiner geworden, aber er wird nicht verschwinden und OP kommt zur Zeit für mich nicht in Frage....Ich lebe jeden Tag bewusst und denke nicht nach....Ich habe bis jetzt geschafft und du schaffst auch !!!! Da bin ich fest überzeugt !!!!
    Liebe Angela ich wünsche dir alle Kraft der Welt und bis bald.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angela,

    boah, so schnell, wie du Postest komme ich gar nicht nach mit dem Kommentieren.
    Deine Graziella sieht schon sehr vielversprechend aus. Im Häkeln bist du wirklich ein Profi, was du schon für tolle Muster gehäkelt hast.
    Bei deinem Wichtelgeschenk ist eine kleine Tasche mit einer Hello Kitty. Ich mag die kleine Kitty auch sehr. Mir schwebt ein Teppich mit dem Motiv aus Grannys vor für meine Enkelin.

    Schön, dass du so positiv denkst, dann wird alles gut.
    Ich hatte nur eine Gallen-OP und hatte mich sechs Wochen lang verrückt gemacht.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angela!

    Ich sag ganz einfach Danke für deine Gedanken :O) Ja, auch diese Hürde wirst du schaffen! Im Leben gibt es viele Steine, die uns in den Weg gelegt werden, dem einen mehr dem anderen weniger. Das, was man daraus macht, darauf kommt es an und du machst es richtig, du gehst deinen Weg weiter! Und weißt du was ich glaube? Ich glaube, dass diejenigen unter uns, die es so schwer haben und immer wieder zu Stolpern drohen, diejenigen sind, die eine großartige Stärke innehaben, so wie du!
    Ich wünsche weiterhin alles alles Gute und eine vollständige Heilung!

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Äh ja, ich wollte ja noch was zu deinem angehäkelten Dreiecktuch sagen! Die Farben sind wunderschön und das Muster gefällt mir auch sehr! Ich stricke gerade an einem dreieckigen Schal, ist aber eher schon was für den Herbst, den wir hoffentlich noch nicht sooo schnell haben, bisschen Sommer darf ruhig sein dieses Jahr, wenn er denn mal kömmt ;O)

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angela,
    du hast eine super tolle Einstellung und allein schon damit wirst du es schaffen...
    Ich habe meinen Schwiegervater erlebt wo er Lungenkrebs hatte, er ist nach 6 Monaten dran verstorben...
    Ich kenne noch so einige die auch Krebs hatten und heute noch Leben...
    Ich wünsche dir alles erdenklich gute für die OP, deine Engel sind an deiner Seite und beschützen dich:-)
    Ein wunderschönes Häkeltuch hast du angefangen...
    Ich wünsche dir alles gute...
    lg Bea

    AntwortenLöschen
  8. Mensch Angela, ich finde es toll wie du mit der Diagnose umgehst und nicht einfach den Kopf in den Sand steckst. Jeder der den Text liest denkt sich: "Wie würde ich damit umgehen?" und ich glaube jeder denkt "Das würde ich nicht packen".
    Laß dich am Dienstag operieren und werde dann mit viel Ruhe und Häkeleien wieder Gesund, denn dann wirst du ziemlich schnell wieder die alte gesunde Angela sein ;)
    Ich drücke dir auf jedenfall die Daumen, dass alles bald überstanden ist und wir wieder viele schöne Häkeleien von dir begutachten dürfen.

    Ganz herzliche Grüße sendet dir

    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sonja,

    mensch, ich finde das richtig gut wie Du mit der Diagnose umgehst, ich glaube da brauchen wir uns wirklich keine Sorgen zu machen, Du hast so eine positive Einstellung, da wird es Dir an genügend Kraft bestimmt nicht fehlen.

    Alles Gute für die OP!!!

    Das Graziella ist ne Wucht so schön luftig und fluffig,
    freue mich schon auf´s Foto wenn es fertig ist :-)

    Eine superschöne Geste mit dem Talisman, da wäre mir
    aber auch mehr als eine Träne geflossen.

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,

      das ist mir jetzt aber richtig peinlich,
      Entschuldige bitte tausendmal *schäm*

      LG Astrid

      Löschen
  10. Liebe Angela,
    ich habe grossen Respakt von deiner positiven Einstellung und bin überzeugt das es einen grossen Einfluss auf den Verlauf der Krankheit hat!Ich drücke dir weiterhin fest die Daumen und wünsche alles Gute für die OP!
    GLG Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Ups..total vergessen:das Tuch wird klasse und schönes Wichtelgeschenk!

    AntwortenLöschen
  12. Hi Angela,

    ich kommentiere hier ja nicht superoft, daher bin ich erst eben auf deinen Beitrag gestoßen.... es tut mir leid, daß es jetzt doch die negative Diagnose war...ich wäre wahrscheinlich zusammengebrochen.... daher finde ich es gut, wie du die Sachen angehst. Unser Finanzberater (Vater von 4 Kids, der voll im Leben steht), hat vor 4 Jahren die gleiche Diagnose bekommen und das nur durch Zufall. Und er hat von Anfang an die gleiche Einstellung wie du gehabt und hat beschlossen nicht komplett zusammenzubrechen und die Chemo und alles andere durchzuziehen, denn er wollte gesund werden. Das hat er dann geschafft... du wirst es bestimmt auch schaffen, denn die positive Einstellung ist schon die halbe Miete bei solchen Sachen.

    Nimm deine Häkelsachen immer mit und lenke dich von der Chemo ab, denn unser Berater hat damals immer weitergearbeitet um sich abzulenken und das hat ihm sehr geholfen.

    Ich wünsche dir viel Glück für die OP!

    LG, Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Angela

    ich kann dich nur bewundern ,wie du das verkraftest,
    als ich die Diagnose Brustkrebs bekam ,war ich in dem Mom nicht so gefasst ,ich dachte ja nun ist alles zu ende,aber dank meier Fam. insbesonders meinen 2 Töchtern hab ich die krankheit ganz gut gemeistert,nun habe ich es Gott sei Dank überstanden,man hat zwar im Hinterkopf immer mal wieder die gedanken ***es wird doch nicht schon wieder*** aber ich eins hat das doch gebrachtt,ich lebe jetzt bewuster
    nun liebe Angela ,meine Daumen sind für Dienstag gedrückt,ich wünsch dir viel Glück
    ganz liebe Grüße Rosie

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angela, Deine Einstellung ist genau die Richtige. Ich weiß, dass Du ganz dolle kämpfen wirst.
    Als ich 1996 die Krebsdiagnose bekam, bin ich auch nicht zusammengebrochen, sondern hab noch meine Lieben um mich herum aufgerichtet, ihnen Mut gemacht, dass ich es schaffen werde. Das hätte ich von mir zartem Pflänzchen vorher auch nicht gedacht.
    Und in Deinen Worten sehe ich mich von damals wieder.

    Angela, Du machst es genau richtig!!!!!

    HUT AB!!!!!!!

    Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt!!!!

    Ganz lieb die Ina (inaB) aus dem Häkelclub :o)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Angela,

    So wie Du an die Sache rangehst, das ist wohl der einzige richtige Weg. Wer sich aufgibt hat bestimmt schon verloren.
    So wie viel hier werde ich am Montag an Dich denken. Ich wünsche Dir das Beste was der Arzt machen kann Und verlier nicht Deinen Mut und die Zuversicht.
    Das Tuch sieht jetzt schon wunderbar aus. Hoffentlich fühlst Du Dich auch gut zum Weiterhäkeln.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Angela.^^
    Ich finde es wirklich gut, dass du so stark bist!♥
    Ich bin mir auch ganz dolle sicher, dass du es schaffst!!
    *Toitoitoi*, für Dienstag!!!
    Wenn du abends magst, kannst du dich seeehr gern,
    wieder bei mir melden!♥ ;o)
    Ich würde darauf hoffen!^^
    Schön, das du dir dieses wundervolle Tuch vorgenommen hast!
    gaaanz liebe Grüße,*Manja*

    AntwortenLöschen
  17. Angela, ich find es sehr gut das du Deine Gedanken hier niederschreibst, ich wuensch Dir fuer Dienstag das die Op sehr gut verlaeuft, das alles entfernt werden kann was nicht gut ist. Danach wuensch ich Dir einen guten und schnellen Heilungsprozess der Wunde.
    Ich weiss du wirst nicht aufgeben, tust du ja bei Deinen Haekelmustern auch nicht :-), also heisst es jetzt Augen zu und durch durch den Schlamassel... ich bin ueberzeugt davon das am Ende Du der sieger sein wirst. Ich drueck Dir fuer die naechste Zeit alle verfuegbaren Daumen und Zehen und wuensch Dir von Herzen das du wieder gesund wirst. Pass auf Dich auf Maedel und sobald du kannst wuerde ich mich ueber ein paar Zeilen von Dir hier oder anderswo sehr freuen :-)
    Du schreibst Freundschaften....das stimmt...egal ob im realen Leben oder hier im www....wenns einem nicht gut geht erst dann sieht man wer die wahren Freunde sind....
    Alles alles Gute wuensch ich Dir LG Elke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Angela,
    deine Einstellung ist auch entscheident für deine Genesung. Schön das du mit positiven Gedanken durchs Leben gehst,wir finden das ganz wichtig. Und eins glauben wir dir, Trübsal blasen gibt es bei dir nicht und das ist auch gut so.Liebe Angela für deine bevorstehende Op wünschen wir dir alles erdenklich Gute und toi toi toi, es wird schon, davon sind wir fest überzeugt.
    Alles Liebe
    Norbert und Judith

    AntwortenLöschen
  19. Toi Toi Toi für dich, liebe Angela, ich bewundere Deinen Mut und Deine Lebenseinstellung;
    da kann es einfach nur gut werden!!!

    herzlichst Traudi

    AntwortenLöschen
  20. Ach liebe Angela
    Du bist sowas von toll. Das hast du super geschrieben. Ich drücke dir die Daumen ganz fest. Herzliche Grüsse alles Gute, colette

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Angela !
    Bin gestern erst von Irland-Urlaub heimgekommen, und nun lese ich erst heute von deiner Diagnose.
    Sei sicher auch ich DENKE an DICH und schicke dir liebe Gedanken.
    Auch in meinen Familien und Bekanntenkreis gabs schon die Diagnose Krebs, doch Freunde (auch vom Internet) und Familie helfen immer .
    Liebe Grüße von Elke aus Österreich

    AntwortenLöschen

Danke ;-)